Forschung und Entwicklung

Hier finden Sie eine Übersicht zu aktuellen und abgeschlossenen Projekten sowie zu Veröffentlichungen, die im Zusammenhang mit dem Geomedienlabor Frankfurt stehen.

 

Aufgrund von Wartungsarbeiten unserer Website werden Inhalte dieser Seite möglicherweise nicht vollständig angezeigt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Team vom Geomedienlabor.

 

Laufende Projekte v  Abgeschlossene Projekte v  Abschlussarbeiten v  Dissertationen Publikationen v

 

Laufende Projekte

 


 

 

Projekttitel: Biodiversitätsmanagement in Kap Verde mit digitalen Geomedien

Ansprechpartner: Detlef Kanwischer und David Burger

Laufzeit: 2014-2017 (Ansprechpartner: )

Finanzierung: Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)

 

Kurzbeschreibung: Im Rahmen dieses Projektes wird ein Biodiversitätsinformationssystem für die Insel Fogo (Cabo Verde) aufgebaut. Das Projekt wird von Frankfurt aus koordiniert und die Projektpartner sind die Universität Cabo Verde, die Philipps-Universität Marburg und die Universität Koblenz-Landau, Campus Landau.

 


 

Projekttitel: GoetheLab - Das gemeinsame Programm der Fachbereiche für Schüler/-innen

Ansprechpartner: Detlef Kanwischer und Antje Schlottmann

Laufzeit: seit 2014

Finanzierung: Vereinigung von Freunden und Förderern der Goethe-Universität Frankfurt e.V.

 

Kurzbeschreibung: GoetheLab ist das gemeinsame Programm der Fachbereiche für Schüler/-innen und bietet die Möglichkeit in ganztätgigen Workshops interdisziplinäre Projekte zu erleben. Das Geomedienlabor ist an mehreren Projekten beteiligt.

 


 

Projekttitel: Schools on the Cloud

Ansprechpartner: Detlef Kanwischer und David Burger

Laufzeit: seit 2014

Finanzierung: EU-Life Long Learning Programm Key Activity 3 (ICT Networks)

 

Kurzbeschreibung: SoC ist ein ICT-Netzwerk, das neue Zugänge zur Bildung entwickelt und hierbei die Möglichkeiten der „Cloud“ nutzt. Das Netzwerk besteht aus 57 Partnern und wird von der europäischen Kommission finanziert. Das Geomedienlabor arbeitet in der AG 1: i-Manager - Cloud-basierte Entwicklungen unterstützen.
 

Projekttitel: AFRASO

Ansprechpartner: Alexander Tillmann

Laufzeit: seit 01.02.2013

Finanzierung: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

 

Kurzbeschreibung: Das Projekt AFRASO (Africa's Asian Options) untersucht die neuen Beziehungen zwischen den Kontinenten Afrika und Asien in vergleichender und transregionaler Perspektive. Die im Projekt entwickelten Unterrichtsmaterialien greifen Forschungsergebnisse des Projektes zu Themen wie Landgrabbing und Migration auf. In Kooperation mit dem Geomedienlabor bietet AFRASO Lehrerfortbildungen zu Themen aus dem Projektkontext an.


 

Projekttitel: LEVEL

Ansprechpartner: Detlef Kanwischer

Laufzeit: 01.07.2015 - 31.12.2018

Finanzierung: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

 

Kurzbeschreibung: "LEVEL - Lehrerbildung vernetzt entwickeln" wird von zahlreichen lehrerbildenden Institutionen der Goethe Universität getragen. Das Geomedienlabor ist im sozialwissenschaftlich-historischen Fächerverbund integriert, der mittels videobasierter Unterrichtsbeobachtungen zentrale Charakteristika von Mündigkeit als Leitziel sozialwissenschaftlich-historischer Bildung identifiziert und interpretiert.
 

Projekttitel: Digitale Stadtexkursionen für Studierende (DISS)

Ansprechpartner: Klaus Hermann

Laufzeit: 01.08.2015 - 31.07.2016

Finanzierung: Goethe-Universität Frankfurt, studiumdigitale, SELF-Förderkulisse

 

Kurzbeschreibung: Im Rahmen des Projektes werden themenspezifische digitale Story Maps für Stadtexkursionen entwickelt, die Kartenmaterial, Grafiken, Bilder, Animationen und Videos integrieren und im Rahmen der Einführungsveranstaltung der BA- und Lehramts-Studiengänge Geographie sowohl für die Durchführung von Stadtexkursionen wie auch für die Vor- und Nachbereitung eingesetzt werden.
 


 

Abgeschlossene Projekte

Projekttitel: SPACIT - Education for Spatial Citizenship

Ansprechpartner: Detlef Kanwischer und Uwe Schulze

Laufzeit: 2012 - 2014

Finanzierung: EU Lifelong Learning Program, Comenius Action.  

 

Kurzbeschreibung: Im Rahmen des Projektes wurde eine fachübergreifende europaweite Fortbildung für Lehrer im Bereich digitaler Geomedien theoretisch fundiert, kompetenztheoretisch modelliert, curricular ausformuliert und praktisch durchgeführt. Das Geomedienlabor war für die kompetenztheoretische Modellierung und die Curriculumentwicklung zuständig.

 


Projekttitel: BILD MACHT STADT

Ansprechpartner: Antje Schlottmann

Laufzeit: 2012 - 2013

Finanzierung: Förderfonds Lehre, Verein der Freunde und Förderer der Goethe-Universität.

 

Kurzbeschreibung: Im Zentrum des BILD MACHT STADT stand eine interdisziplinär angelegte Herbstschule. Schülerinnen und Schüler - angeregt, geschult und begleitet von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern verschiedener Disziplinen der Geistes- und Sozialwissenschaften - schlüpften selbst in die Rollen von Forscherinnen und Forschern und führten, unterstützt durch Studierende des Lehramts, eigene kleine Forschungsprojekte durch.

 


Projekttitel: WEBGEO - Webbing von Geoprozessen für die Grundausbildung Physische Geographie / Teilprojekt WEBGEO | Didaktik und WEBGEO | Geomorphologie

Ansprechpartner: Alexander Tillmann

Laufzeit: 2000 - 2004

Finanzierung: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

 

Kurzbeschreibung: WEBGEO ist ein Verbundvorhaben zur Entwicklung multimedialer, webbasierter Lehr-/Lernmodule zum Einsatz in der Lehre in sämtlichen Teilgebieten der Allgemeinen Physischen Geographie. Zur Erarbeitung fachlich und fachdidaktisch fundierter Lerneinheiten hat sich ein Verbund aus insgesamt acht Teilprojekten gebildet. In Kooperation mit dem Geomedienlabor finden einerseits die Weiterentwicklung von Lerneinheiten zur Ausbildung in Geographie und andererseits Lehrerfortbildungen zur Nutzung der Lernmaterialien im Unterricht statt.

 


Projekttitel: Räumliches Denken und digitale Geomedien

Ansprechpartner: Uwe Schulze und Detlef Kanwischer

Laufzeit: 11/2014- 12/2015

Finanzierung: Goethe-Universität Frankfurt, Förderfonds Lehre

 

Kurzbeschreibung: Ziel des Projektes war die Entwicklung eines Lernangebots für das Frankfurter Akademische Schlüsselkompetenz Training zur fächerübergreifenden Förderung digitaler (Geo-)Medienkompetenz, räumlichen und kritischen Denkens sowie die Präsentation von und Kommunikation mit Geoinformation.


 

Abschlussarbeiten

Anja Balthasar: Bürgerbefähigung zur Partizipation. Das Fallbeispiel Helsinki

Christiane Schubertz: Zur Entwicklung von Unterrichtsmaterialien für eine mündige Raumaneignung

Hendrikje Kretschmer: Reflexive Analyse von Geomedien in Theorie und Praxis

Jan Peter Glock: Konstruktion und Evaluation von Messinstrumenten zur Erfassung von Umwelteinstellungen

Bachelor-Abschlussarbeit, WiSe 2014/15

Im Rahmen der Arbeit konnte in einem Dreischritt aus (1) Recherche und Auswahl vorhandener Instrumente, (2) kultureller und sprachlicher Adaption sowie (3) quantitativer und qualitativer Evaluation inklusive Revision ein an den Cabo Verdianischen Kulturraum angepasstes Messinstrument zur Erfassung von Umwelteinstellungen von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen konstruiert werden.

Jana Pokraka: Der Spatial Citizenship-Ansatz in der Sekundarstufe I

Examensarbeit für das gymnasiale Lehramt, SoSe 2014

Das Ziel der Arbeit war es festzustellen, ob und wie der Spatial Citizenship-Ansatz der durch europäische Initiativen wie das SPACIT Projekt gefördert wird, unter Bezug auf die Bildungsstandards des Fachs Geographie auf lokaler Ebene in der Sekundarstufe I implementiert werden kann. In diesem Zusammenhang wurde eine Unterrichtseinheit zu den Themen Subjektives Kartographieren und Partizipation an Stadtgestaltung entwickelt, die im Geomedienlabor mit SchülerInnen eines Frankfurter Gymnasiums erfolgreich durchgeführt werden konnte.

Nadine Raddatz: Digitales Stadtmarketing. Kommunikationspolitik im Zeitalter der Neuen Medien

Nilani Thilagarajah: Mediatisierte Sozialräume. Handlungspraktiken von Schüler/-innen.

Serkan Özkan: Digitale Geomedien im Spannungsverhältnis von Entfremdung und Mündigkeit

Examensarbeit für das gymnasiale Lehramt, SoSe 2014

Informationsaufnahmen räumlicher Repräsentation erfordern über die Medienkompetenz hinaus die Fähigkeiten räumlich (in Raumperspektiven) zu denken und dabei gesellschaftliche Kontextualisierungen zu hinterfragen. Diese Fähigkeiten und Fertigkeiten sollen in den Geographieunterricht eingebunden werden, damit SchülerInnen dazu angeregt werden, geographische Sachverhalte kontinuierlich aus einem reflexiven Standpunkt zu analysieren.

 

Im Rahmen dieser Forderungen ergeben sich für die vorliegende Arbeit genau vier Themenkomplexe:

 

1.        Räumliches Denken

2.        Geomedial vermittelte Repräsentationen und deren Dekonstruktion

3.        Digitale Geomedien und die Geographiedidaktik

4.        Kritische Theorie in Bezug auf Gesellschaft und Schule

 

In diesem Zusammenhang wird in dieser Examensarbeit ausgehend von der These „Digitale Geomedien im Spannungsverhältnis von Entfremdung und Mündigkeit“ thematisiert, inwiefern die Arbeit mit digitalen Geomedien einen ambivalenten Charakter aufweist und welchen inhaltlichen (Gemedieninhalt), subjektiven (Informationsaufnahme- und verarbeitung) und gesellschaftlichen (Handlung und Kommmunikation) Einfluss dies bei einem geforderten mündigen Geomedienkonsum haben kann.


Dissertationen

David Burger: Citizen Science und Biodiversität: BürgerInnen mehr als Sensoren?

„Citizens as sensors“ ist mittlerweile in der Gesellschaft tief verankert. Freiwillige auf der ganzen Welt erheben, verwalten, analysieren und präsentieren Geodaten aus den unterschiedlichsten Wissensbereichen (Stichwort: Volunteered Geographic Information). Insbesondere im Bereich der Erfassung von Biodiversitätsdaten haben Crowdsourcing-Anwendungen in den letzten Jahren weltweit an Bedeutung gewonnen und erleben durch neue Informations- und Telekommunikationstechnologien eine Renaissance der Bürgerwissenschaften (Citizen Science).

Eva Nöthen: Von Sommer-Sinfluten und ertrinkenden Eisbären...

Johanna Lippert: Innovationen in der Schule - mobiles ortsbezogenes Lernen im Erdkundeunterricht

Teresa Segbers: Abenteuer Reise - Erfahrungen bilden auf Exkursionen

Ich beschäftige mich in meiner Arbeit mit Erfahrungen im Kontext des Reisens, weil ich herausfinden möchte, welche Bildungsanlässe die Auseinandersetzung mit dem Fremden implizieren, um meinen LeserInnen zu zeigen, dass hierin Potenziale für eine bildungstheoretisch argumentierende (geographische) Exkursionsdidaktik liegen, welche in der Praxis mitunter eine vernachlässigte Rolle spielen.

Uwe Schulze: Geoinformationsausbildung in der Hochschule


 

Publikationen (Auswahl)

(Für mehr Informationen besuchen Sie die Homepage der jeweiligen Mitarbeiter/-innen des Geomedienlabors)

  • Nöthen, E. & A. Schlottmann (2015): "Stadt in den Blick genommen"- Ansätze zur Differenzierung beim Erwerb kritisch reflexiver visueller Kompetenz. In: GW-Unterricht, 38,32-41.
  • Nöthen, E., Schlottmann, A. & Kanwischer, D. (2015): BILD MACHTE STADT. Eine Unterrichtsanregung zum kritisch-reflexiven Umgang mit Visualisierungen. In: Geographie heute, 324, 26-29.
  • Schulze, U., Gryl, I. & Kanwischer, D. (2015): Spatial Citizenship education and digital geomedia: composing competences for teacher education and training. In: Journal of Geography in Higher Education. http://dx.doi.org/10.1080/03098265.2015.1048506
  • Kanwischer, D. (2014): Digitale Geomedien und Gesellschaft. Zum veränderten Status geographischen Wissens in der Bildung. In: Geographische Rundschau, Jg. 66, H. 6, S. 12 – 17.
  • Kanwischer, D., Burger, D. & T. Nauss (2014): Citizen Science and Digital Geomedia – Implementing a Biodiversity Information System in Cabo Verde. In: Vogler, R., Car, A., Strobl, J. & Griesebner, G. (Ed.): GI_Forum 2014. Geospatial Innovation for Society.  Berlin Offenbach: Herbert Wichmann Verlag, VDE Verlag GMBH. S. 299 – 308.
  • Schulze, U., Kanwischer, D. & C. Reudenbach (2013): Essential Competences for GIS Learning in Higher Education: A Synthesis of International Curricular Documents in the GIS&T Domain. In: Journal of Geography in Higher Education. Vol. 37, No. 2, 257–275, http://dx.doi.org/10.1080/03098265.2012.76316
  • Kanwischer, D. (2013): Informations- und Kommunikationstechnologien im Geographieunterricht. In: Rolfes, M. & A. Uhlenwinkel (Hrsg.): Metzler Handbuch 2.0 Geographieunterricht. Ein Leitfaden für Praxis und Ausbildung. Braunschweig. S. 79 - 86.
  • Gryl, I. & D. Kanwischer (2013): Medien im Geographieunterricht: Theoretische Ansätze und empirische Analysen. In: Kanwischer (Hrsg.): Geographiedidaktik. Ein Arbeitsbuch zur Gestaltung des Geographieunterrichts. Stuttgart. S. 198 - 208.
  • Tillmann, A. (2013): Einsatz von Lernsoftware im Unterricht. In: Bremer, C. (Hrsg.): Schul- und Unterrichtsentwicklung mit Neuen Medien. Neuwied: Wolters Kluwer. S.108 - 118.
  • Nöthen, E. (2012): Bildern des Klimawandels begegnen. Methodische Annäherung für Unterricht und Alltag. In: Geographie und Schule, 36, 20-29.
  • Schlottmann, A. (2012): Prosumieren im web 2.0: Das Ende des kritischen Konstruktivismus oder seine letzte Instanz? In: Gryl, I., Nehrdich, T. & Vogeler, R. (Hg.): geo@web. Medium, Räumlichkeit und geographische Bildung. Wiesbaden: Springer VS, 93-110.
  • Gryl, I. & Kanwischer, D. (2011): Geomedien und Kompetenzentwicklung – ein Modell zur reflexiven Kartenarbeit im Unterricht. In: Zeitschrift für Didaktik der Naturwissenschaften. Jg. 17, S. 177-202.
  • Tillmann, A. (2010): Eigenaktiv-konstruierendes Lernen mit Geobrowsern. In: Jekel, TH., Koller, A., Donert, K. & Vogeler, R. (Hrsg.): Learning with Geoinformation V - Lernen mit Geoinformation V. Berlin: Wichmann. S. 78-89.